Bürgerinitiativen Flughafen Braunschweig-Wolfsburg
gegen die Verlängerung der Startbahn des Flughafens

in Kooperation mit BIBS-Fraktion, Braunschweig-Online

Image not supported by Internet Explorer, please use modern browser

(Foto: Dr. Temming)

Flughafen Braunschweig-Wolfsburg: Das vom Flughafenausbau betroffene, ruinierte Vogelschutz- und Natura-2000-Gebiet.
Ansicht des gleichen Gebiets vor den Forderungen der umweltzertifizierten Unternehmen

Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt und Volkswagen AG.

Kommentare der CDU in Braunschweig zum Flughafenausbau:

"Was sind schon 500 Bäume gegen 500 Arbeitsplätze"
(Ratsherr Manlik, CDU, Ratssitzung am 10.12.2002).
Bisher wurden nach Angaben der Stadt Braunschweig 41.132 Rodungen
und zusätzlich 2.000 sog. Baumkürzungen durchgeführt.

"Wir schaffen gerade die Landschaftsschutzgebiets-Verordnung, um den Wald zu schützen"
(Ehemaliger Ratsherr Sehrt, CDU, Ratssitzung am 18.07.2006).
Ergebnis: siehe vorstehendes Bild.

"Der Mittelspecht, der wird umgesiedelt, wenn er denn noch da herumfliegt"
(Ratsherr Manlik, CDU, Sendung "Der reale Irrsinn", NDR Extra3 vom 31.01.2010).

Die Einziehung der Grasseler Straße war rechtswidrig!
Nds. Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr am 26.1.2011: 
"Die Einziehung ist abhängig von der Bedingung des Baus der Ostumfahrung.
Eine solche ist aus rechtlichen Gründen jedoch nicht zulässig."


Daher:
Wiederherstellung / Unterführung der Grasseler Straße!
Renaturierung der ruinierten Flächen!
Bestrafung der Schuldigen!

Die Fakten  Der Film  Termine


Aktuelles

07.12.2018    Stadt kündigt mehr Infos zum Flughafen-Gutachten an.
04.12.2018    Gutachten öffentlich diskutieren!
03.12.2018    Flughafen Braunschweig-Wolfsburg wird teurer.
26.11.2018    Kommentar: Flughafen Braunschweig - Erst jahrelange Täuschung, nun Charme-Offensive.
23.11.2018    Verlängerung war eine Forderung von VW.
22.11.2018   
Vor dem Flughafen entsteht ein repräsentatives Tor zur Stadt.

16.11.2018    Ausbau des Flughafens Braunschweig-Wolfsburg: Bruchlandung.
13.11.2018    DLR Braunschweig wird seinen Forschungs-Airbus ausmustern.
09.11.2018    Haushaltsauschuss des Deutschen Bundestages gibt Mittel für sieben weitere DLR-Institute und Einrichtungen frei.
09.11.2018    Insolventer Flughafen Cochstedt: Drohnen-Testzentrum möglich.
08.11.2018    Steigendes Defizit? Auch FDP thematisiert Flughafen im Rat.
08.11.2018    Stadt beschließt Mammutprojekt - Konfliktpunkte Verkehrssituation am Flughafen und Thune bleiben.
06.11.2018    Flughafen-Anwohner finanzieren ihre eigene Lärmbelästigung.
02.11.2018    Flughafen Braunschweig-Wolfsburg braucht höhere Zuschüsse.
23.10.2018    Wir müssen den Flughafen in Braunschweig aufpolieren.
18.10.2018    Flughafenausbau: Der Ersatzwald wächst spärlich.
17.10.2018    Militär-Hubschrauber über Braunschweig.
06.10.2018    Flughafen Braunschweig-Wolfsburg: Kein Flugbetrieb am Samstag, den 13.10.2018.
20.09.2018    Zentrum für Luft- und Raumfahrt erprobt Technologien zur Lärmreduzierung.

19.09.2018    Cochstedt: Zentrum für Luft- und Raumfahrt testet Drohnen für Luftfracht.
18.09.2018    Zentrum für Luft- und Raumfahrt testet Technologien zur Lärmminderung.
18.09.2018    Cochstedt als dauerhaftes Testgelände des Zentrums für Luft- und Raumfahrt.
15.09.2018    Zentrum für Luft- und Raumfahrt: Test von unbemanntem Transporter in Cochstedt.
13.09.2018    Zur wirtschaftlichen Lage des Flughafens Braunschweig-Wolfsburg.
08.09.2018    Der Schmidt - Touristikflüge ab Braunschweig ohne Ende.
06.09.2018    Weitere Touristik-Flüge ab/an Braunschweig: Lohmann-Reisen 1, 2
24.08.2018    Flughafenbetreiber wollen Sicherheitskontrollen übernehmen.
13.08.2018   
Schwarzes Wochenende für Flieger in Niedersachsen.
02.08.2018    Neue Ferienflüge ab Braunschweig: Anlieger fürchten Lärm.
01.08.2018    Mehr internationale Flüge: Von Braunschweig in die weite Welt.
31.07.2018    Genehmigung für Flughafen Cochstedt verlängert.
31.07.2018    Magdeburg-Cochstedt: Kauft Zentrum für Luft- und Raumfahrt den Flughafen?
31.07.2018    Fliegen ab Braunschweig: Erstmals nach Venedig.
25.07.2018    Bröckelpiste: Tuifly will auf Braunschweig ausweichen.
06.07.2018    Feuerwehr des Flughafens verhindert Ausdehnung von Flächenbrand.

15.06.2018    DLR unternimmt Flugversuche mit zwei Hubschraubern.
15.06.2018    Flughafen Braunschweig-Wolfsburg: Kein Touristik-Ausbau geplant.
11.06.2018    Über den Wolken: Warum Schweizer auf Braunschweig fliegen.
11.06.2018    Neuer Flughafen-Chef beginnt im Oktober.
05.06.2018    Ex-Air-Berlin-Tochter fliegt zum LBA.
01.06.2018    Lärm und Verkehr: Noch immer keine Verbesserung am Flughafen.
30.05.2018    Flughafen-Geschäftsführer: Wir lassen den Fluglärm analysieren.
30.05.2018    Flughafen-Chef: Der Abwärtstrend ist gestoppt.
25.05.2018    Ehepaar isst, als Fäkalien auf die Markise prasseln.
25.04.2018    Neues Forschungsflugzeug iSTAR - DLR kauft Falcon 2000LX.
24.04.2018    Hahn setzt sich für Flughafen-Ausbau ein. Siehe auch:
Der Greis ist heiß!
24.04.2018    Digital auf dem Trockenen sitzen Reisende am Flughafen Braunschweig.
20.03.2018    Zusätzliche Feuerwachen: Planungen sollen beginnen.

12.03.2018    Gabriel bestellte 63 Mal die Flugbereitschaft zum Flughafen Braunschweig.
01.03.2018    Neues Parkhaus soll den Forschungsflughafen weiter aufwerten.
28.02.2018    Darauf fliegen die Forscher: Neue Parkplätze am Flughafen.
01.02.2018    Abflug ab Braunschweig!
25.01.2018    Von Braunschweig aus zu neuen Zielen: Herbst-Flugplan steht.
25.01.2018    VW Air Service erhält deutsches AOC - Air Operator Certificate.

13.01.2018    DLR und NASA starten gemeinsame Forschungsflüge in Deutschland.


Details

Seitenaufrufe seit 16.10.2003

Counter

Zuletzt überarbeitet: 08.12.2018


Impressum

Kurzfassung:
Am 8. Januar 2010 wurde mit dem Ausbau des Flughafens Braunschweig-Wolfsburg begonnen. Es wurden nach Angaben der Stadt Braunschweig hierfür über 41.000 Bäume gefällt. Die mit der Startbahnverlängerung verbundene Sperrung der am Flughafen vorbeiführenden Landesstrasse (Grasseler Strasse) zwingt ca. 10.000 Bürgerinnen und Bürger zu langen Umwegfahrten. Eine aufgrund der Sperrung geplante Umfahrung wurde jedoch vom Nds. Oberverwaltungsgericht unter Hinweis auf unzureichend geprüfte Alternativen nicht genehmigt. Ein dementsprechend gefordertes ergänzendes Planfeststellungsverfahren ist nicht in Sicht. Auto- und Radfahrer sowie der öffentliche Personennahverkehr werden sich daher bis auf weiteres selbst umwelt-, zeit- und finanziell belastende Umfahrungsmöglichkeiten für den Flughafen suchen müssen.