Querumer Forst: Seltener, hochgeschützter Käfer entdeckt

Am 17.05.2010 haben Naturschützer auf der Rodungsfläche im Querumer Forst zwei Larven des sehr seltenen und hochgeschützten Eremiten- Käfers (Osmoderma eremita) gefunden.

03_Der_Eremit_Weibchen_Wikipedia.jpgDie Larven wurden im Mulmkörper eines Stukens entdeckt, woraufhin das Umweltamt Braunschweig und der NABU informiert wurden. In der Braunschweiger Zeitung (22.05.) und der neuen Braunschweiger (23.05.) wurde von der Seite der Flughafengesellschaft bestätigt,
dass es sich um den Eremiten handelt.

In der Samstagsausgabe 29.05. wurde dann der Fund einer zweiten Larve präsentiert. Warum der Käfer bzw. die Larven bei früheren Untersuchungen nicht gefunden wurden, ist fraglich. Der Fundort befindet sich an der Stelle, die bereits 2004 vom Gutachter Theunert im Rahmen der Umweltverträglichkeitsstudie (UVS) im Zuge des Planfeststellungsverfahrens (Kart ierungen von Pflanzen und Tieren 10.1; Abb. 3, S. 72) "ein Vorkommen des Eremiten für am wahrscheinlichsten gehalten wird".

Ebenso fraglich ist, warum die offenen zugänglichen Mulmkörper nicht unmittelbar nach den Fällarbeiten untersucht wurden (siehe nachstehendes Foto vom Fundort)?                                                                                    Quelle: Wikipedia

03_Der_Eremit_Fundort_im_Querumer_Forst.jpg

In der Ausgabe der BZ vom 04.06. wurde schließlich die zuvor unterstellte Manipulation durch ein weiteres Gutachten ausgeschlossen.

Da die Art im Planfeststellungsbeschluss nicht berücksichtigt wurde, ist nach Aussagen eines Gutachters eine spezielle artenschutzrechtliche Prüfung erforderlich. Ob sich hieraus Auswirkungen auf das Bauvorhaben ergeben, ist fraglich.

Oliver Büttner